Die Frau, die du jagst

Countdown

Tag(e)

:

Stunde(n)

:

Minute(n)

:

Sekunde(n)

Erfahrungsbericht Tour de Suisse Challenge 2022 von Helena Hlasova, passionierte Radfahrerin und Bloggerin für Ride Rawr

Sie ist jünger, kleiner, schneller und weniger verschwitzt als du. In dunklen Momenten, wenn du dich erschöpft und am Limit fühlst, wird ihre Stärke zu deiner Frustration. Vielleicht ist sie in diesen Momenten all das, was du nicht zu sein glaubst, aber vielleicht ist sie genau das, was du brauchst.

Ich habe Céline zum ersten Mal bei der Tour de Suisse Challenge getroffen – eine einzigartige Gelegenheit, das Leben eines Radprofis zu erleben und die Etappen der Tour de Suisse zu fahren, wenige Stunden bevor die Profis über dieselbe Strecke rollen. Du bekommst VIP-Zugang, eine Flasche mit Elektrolyten, Kohlenhydrate, und jede Art von mechanischer Unterstützung, wann immer du sie brauchst. Und am Abend die Massage, die deine Beine verdient haben. – Céline hat bei einer Instagram-Verlosung die Teilnahme an den ersten vier Tagen der Challenge gewonnen. Ehrlich gesagt fiel mir vor allem ihr feminines Kleid auf, welches sie trug als ich sie im Hotel zum ersten Mal sah. Am nächsten Tag, als ich auf das Fahrrad stieg, verlagerte sich meine Aufmerksamkeit jedoch schnell auf ihr Hinterrad, als sie vor mir und all den durchtrainierten Männern in der Gruppe herfuhr, und ich erkannte, dass ihre süße äußere Hülle eine List war und sich unter dem freundlichen Lächeln und dem femininen Aussehen ein absolutes Tier verbarg.

Lektion 1: Weiblichkeit und Stärke schließen sich nicht gegenseitig aus

Einige der Memes, die wir auf unserem Instagram Account @riderawr veröffentlichen, suggerieren, dass eine Frau mit perfektem Haar und Make-up auf ihrem Fahrrad keine «richtige» Radfahrerin ist. Obwohl es frustrierend ist, unrealistische Darstellungen von Frauen im Internet zu sehen, ist es unsere Pflicht, unsere Verantwortung in dieser Angelegenheit zu erkennen. Anstatt mit dem Finger auf die Frauen zu zeigen, die einfach nur die Erwartungen erfüllen, die wir als Gesellschaft geschaffen haben, sollten wir alternative Narrative fördern und all die anderen Versionen von Schönheit und Frau sein hervorheben. Genauso wie wir nicht denken, dass die Gesellschaft entscheiden sollte, was schön ist, sollten wir als frauenzentrierte Radsportgemeinschaft bei @riderawr nicht entscheiden, wer als «echt» gilt.

Die erste Etappe, die wir gemeinsam fuhren, die 2. Etappe der Tour de Suisse, war eine Etappe der Selbsterkenntnis. 202 km sollte meine mit Abstand längste Fahrt werden, und um die Sache noch pikanter zu machen, mussten wir vom heranrollenden Profi-Peleton fliehen. Wir kamen an einen Punkt, an dem wir eine Entscheidung treffen mussten: Wer bei Kilometer 150 aufhören und im VIP-Zielbereich abhängen wollte, konnte sein Rad abstellen und ein kühles Bier genießen. Wer hingegen die 202 km lange Etappe zu Ende fahren wollte, musste sich anstrengen – und zwar richtig. Ich war an der Grenze meiner körperlichen Belastbarkeit und befürchtete, dass ich das Tempo der Gruppe nicht würde mitgehen können. Céline, die kaum geschwitzt zu haben schien, sagte: «Komm, wir fahren gemeinsam ins Ziel».

Ich bin mir nicht sicher, was mich zum Weitermachen motivierte, ob es Célines Ermutigung war oder der Reiz, ein neues persönliches Ziel zu erreichen, aber ich beschloss, weiterzumachen. Wir erreichten den ersten Anstieg der letzten 50 km und Céline war bereits Hunderte von Metern voraus. Ich fing an, passiv-aggressiv zu denken: «Das fühlt sich nicht an wie eine gemeinsame Zieldurchfahrt», als ich sah, wie ihre Beine mühelos mit einer Kadenz in die Pedale traten, die Marianne Vos neidisch gemacht hätte.

In diesen Momenten des physischen Kampfes überkam mich eine psychologische Frustration. Ich war wütend auf mich selbst, dass ich mich entschlossen hatte, weiterzufahren, dass ich beschlossen hatte, mir selbst zu vertrauen, und all diese Gedanken steigerten sich schnell zu Selbstkritik, zu Vergleichen mit anderen, dazu, dass ich nicht „gut genug“ war, und dazu, dass ich den Glauben daran verlor, die Ziellinie überqueren zu können.

Als wir den Gipfel des Anstiegs erreichten, überlegte ich, ob ich den Betreuer fragen sollte, ob ich zu ihm in den Bus steigen könnte. Stattdessen reichte er mir ein Wundermittel – eine Dose Coca-Cola. Diese trank ich in einem Schluck und war wiedergeboren.

Wie durch ein Wunder fuhren Céline und ich in der nächsten Stunde abwechselnd an der Spitze der Gruppe. Alle waren am Boden zerstört, und irgendwie, während die Cola durch meine Adern floss, fuhren wir weiter. Dann, in einem Moment, in dem sie und ich Seite an Seite fuhren und den Windschatten für die Gruppe der Männer hinter uns bildeten, wurde es mir klar.

Lektion 2: Manche Menschen werden dich unterstützen, indem sie an deiner Seite bleiben und deine Hand halten, wenn du leidest. Andere werden dir im Stillen zeigen, dass es möglich ist.

Als Céline gesagt hatte: «Wir fahren gemeinsam zu Ende», hatte ich mir vorgestellt, dass sie neben mir fährt und sich vielleicht sogar mit mir beschwert, aber stattdessen hielt sie den Kopf unten und die Kette rechts. Das Problem war nicht, dass Céline eine schlechte Freundin war und mich im Stich ließ, sondern dass ich die Situation negativ bewertete: Ich habe es so interpretiert, als wäre sie besser als ich, und das bedeutet, dass ich schlecht bin. Richtig wäre jedoch: «Wow, sieh dir diese Frau an, wie sie die Gruppe anführt und ein Vorbild ist – wenn sie das kann, kann ich das auch».

Es ist schwer, sich der eigenen Realität hinzugeben und sie zu akzeptieren, sich selbst und andere zu akzeptieren. Aber je öfter wir das tun, desto weniger urteilen wir über uns selbst und desto besser gelingt es uns, unser Umfeld zu nutzen, um unsere Ziele zu erreichen, anstatt uns an unsere Grenzen zu binden.

Vielen Dank Céline für deinen metaphorischen Windschatten. Dafür, dass du mir die Augen geöffnet hast für das, was möglich ist! Dafür, dass du mir geholfen hast zu erkennen, dass die einzigen Grenzen, die ich habe, die sind, die ich mir selbst setze.

Official Trailer – Tour de Suisse Challenge 2022